08. und 09. April 2017: Food meets Art mit fadbk-Meisterschüler Alexander Fichtner

Im April kreieren KOCHMOMENTE und Alexander Fichtner ihre ganz eigene Verbindung zwischen Kunst und kulinarischem Genuss. Künstler Alexander Fichtner wird seine Fotografien zum Thema „Die Laudatio auf den Fischmarkt“ präsentieren, welche teil seiner Werkgruppe Japan sind. Besucher bekommen durch seine Bilder u.a. die seltene Chance den riesigen Tsukiji Fischmarkt in seltenen ruhigen Momenten zu sehen.

Das ist jedoch nicht alles. Kunst wird nicht nur an den Wänden präsentiert, sondern auch auf den Tellern der Besucher. Dafür sorgt Daniel Takeshi. Der Bochumer Sushi-Chef wird nach den Führungen gemeinsam mit Jürgen Engelhardt erstklassige Flying Sushis zubereiten.

Beginn jeweils 18.00 Uhr

KOCHMOMENTE
Alte Hattinger Str. 27

44789 Bochum
0234 – 976 626 98

Weitere Informationen finden Sie hier.

„HOME STORIES“ machen verborgenes Leben sichtbar

Anne von Hoyningen-Huene, Till Rachold und Dieter Wessinger (Alumnus fadbk) zeigen Arbeiten zu Alter, Krankheit und Behinderung.

Im Gegensatz zu den sonst üblichen Home-Stories der Yellow-Press, die in der Regel attraktive Prominente in ihrem edlen Wohnambiente präsentieren, haben Anne von Hoyningen-Huene, Till Rachold und Dieter Wessinger bei ihren „Home Stories“ den Blick auf die Geschichten von Menschen in weniger schillernden Lebenssituationen gerichtet: Es geht ihnen um eine künstlerische Annäherung an menschliche Lebensformen, die aufgrund von Alter, Behinderung oder Krankheit in entsprechenden Heimen fremdbestimmt geführt werden müssen.

Anne von Hoyningen-Huene (Lochbild-Fotografie) lässt die verlassenen, ehemaligen Räumlichkeiten eines Sterbe Hospizes atmosphärisch von den einst darin lebenden und sterbenden Personen „erzählen“. Till Rachold (Analoge S/W-Fotografie) porträtiert mit sensiblem und wertschätzendem Blick die Bewohner zweier Heime für Menschen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen in alltäglichen Lebenssituationen. Dieter Wessinger (Zeichnung und Fotografie) verarbeitet in seinem Werk optische und emotionale Eindrücke von pflegebedürftigen Menschen eines Seniorenheims und zeigt erdachte Prototypen, die ihre Altersgebrechen auf die Spitze treiben. Die Home Stories dieser Künstler wollen weder entblößen noch provozieren; keinen erhobenen Zeigefinger zeigen, sondern vielmehr die Wahrnehmung für Bereiche des Lebens schärfen, die einen großen Teil unserer Gesellschaft ausmachen, jedoch im Alltag meist unsichtbar bleiben. Trotz ihrer Ernsthaftigkeit und bei aller Schwere dieser Thematik, wohnt den Arbeiten dieser Künstler eine gewisse Leichtigkeit inne; zuweilen offenbaren sie sogar humoristische Züge, ähnlich wie wir das vom sogenannten „normalen Leben“ auch kennen.

Ausstellung „HOME STORIES“

Eröffnung: Sonntag, 15. Januar 2017 um 15 Uhr
Einführung: Beatrice Fermor
Ausstellung: bis Sonntag, 12. Februar 2017
Ort: Galerie SK, Alexander-Coppel-Str. 44, 42651 Solingen
Öffnungszeiten: Mi+ Do 17-19 Uhr, Sa + So 11-18 Uhr
Kontakt: Dieter Wessinger, 0179 / 49 80 757, dwessinger@web.de

Kunstausstellung STÖRUNG in Solingen

Herzliche Einladung zur Ausstellung der Solinger Künstler im Kunstmuseum Solingen.
Neben Malerei wird Fotografie und Bildhauerei in einer großen Ausstellung gezeigt.

Unter anderem mit Susanne Müller-Kölmel und Judith Funke, Alumni der fadbk.

Vernissage:
Samstag, 14.01.2017, 18.00 Uhr
Öffnungszeiten:
Täglich von 10.00 – 17.00 Uhr, außer Montags
Führungen:
Sonntags, 11.15 Uhr
Finissage:
Sonntag, 05.02.2017, 15.00 Uhr
www.solinger-kuenstler.de

Am Sonntag, 29.01.2017 um 15.00 Uhr wird Susanne Müller-Kölmel mit anderen KünstlerInnen die Mitmachaktion anbieten.

02./08. und 09. April 2017: Ausstellung: Vom Schein und Sein

Malerei und Skulpturen von Rolf Abendroth, Neriman Balzerowiak, Uschi Dördelman und Susanne Laguna de la Vera.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, den 2. April 2017 um 12:00 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Eröffnung durch Arnd Hepprich, Kulturbeauftragter Bezirk 7, Essen.

Öffnungszeiten: 02./08. und 09. April 2017, jeweils von 12 – 18 Uhr und nach Vereinbarung

Atelier K1
Krayer Markt 1

45307 Essen

11. bis 19. März 2017: Gruppen-Ausstellung „Anwesend“ im Museum Folkwang

11. bis 19. März 2017: Gruppen-Ausstellung „Anwesend“ im Museum Folkwang

Einladung zur Ausstellung „Anwesend“ am Samstag, den 11. März in das Museum Folkwang (14 – 18Uhr), unter anderem unter Beteiligung von Ole-Kristian Heyer (fadbk-Alumnus).

Im Projekt „multiple choice“ haben Studierende ein Ausstellungs-Format entwickelt, das visuelle, performative, musikalische und partizipative Interventionen miteinander verbindet. Einige performative Arbeiten werden einem Programm folgend zu bestimmten Uhrzeiten gezeigt.

Ausstellung
11.-19. März 2017, 14 – 18 Uhr

Museum Folkwang UG
Museumsplatz 1
45128 Essen

Eintritt frei

19.02. bis 19.03.2017: Kunstausstellung Zwischenschritt“ | Martina Hengsbach – Portraits

Galerie SK
In den Güterhallen
Alexander – Coppel – Str. 44
42651 Solingen

Vernissage:
So 19.2.2017 um 15 Uhr
Finissage:
So 19.3.2017 um 15 Uhr
Öffnungszeiten:
Mi + Do von 17 – 19 Uhr, So von 11 – 17 Uhr und n.V.

www.solingerkuenstler.dewww.martina-hengsbach.de

19.02. bis 12.03.2017: Ausstellung „Die Grosse“ mit Lehrenden und Alumni der fadbk

DIE GROSSE Kunstausstellung NRW Düsseldorf 2017 wird im Museum Kunstpalast vom 19. Februar bis zum 12. März 2017 einen breitgefächerten Überblick über das aktuelle Kunstgeschehen in Nordrhein-Westfalen sowie aus Teilen Deutschlands und Europas bieten.

Neben über 150 interessanten Künstlerinnen und Künstlern wurden auch Lehrende und Alumni der fadbk von der Jury ausgewählt: Brigitte Dams (fadbk-Dozentin), Fabian Freese (fadbk-Alumnus), Julia Kröpelin (fadbk-Dozentin) und Eilike Schlenkhoff (fadbk-Alumna).

Die Eröffnung findet am 18. Februar 2017, um 18:00 Uhr, im Robert-Schumann-Saal des Museums Kunstpalast statt.

Museum Kunstpalast
Kulturzentrum Ehrenhof
Ehrenhof 4–5
40479 Düsseldorf

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag 11 – 18 Uhr
Donnerstag 11 – 21 Uhr

Mehr Informationen und eine Übersicht über alle Künstler finden Sie unter: www.diegrosse.de

20.01. bis 04.02.2017: Werkschau 3 – Ästhetik im Profanen

Die Künstler Connie Blüm, Alexander Fichtner und Sandra Kunce-Haurand präsentieren in der Ausstellung „Werkschau 3“ Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Fotografie und Installation. Gezeigt werden aktuelle Werke und Studien sowie Fragmente aus Arbeiten, die im Moment ihrer Entstehung peripher erscheinen, in der Reflexion des Schaffens aber häufig Wendepunkte im Prozess darstellen und ihre Konkretisierung finden.

Welchen Stellenwert haben diese en passant entstandenen Schaffensergebnisse?
Wie groß ist die Bedeutung der Ästhetik im Profanen und die Notwendigkeit der Leichtigkeit? Diese Fragen stellen sich die drei Künstler und haben eine Werkschau konzipiert, die genau diese Arbeiten in den Mittelpunkt stellt.

Zur Eröffnung der Werkschau am Freitag, 20. Januar 2017 um 19 Uhr im Neuland in Bochum sind Interessierte herzlich eingeladen.

Dauer der Ausstellung: bis Samstag den 04.02.2017

Öffnungszeiten: Di-So ab 16 Uhr

Wo: Neuland – Bar.Bistro.Stadtzimmer, Rottstr. 15, 44793 Bochum

Connie Blüm (mixed media), Alexander Fichtner (Fotografie) und Sandra Kunce-Haurand (Malerei/Grafik), zwei Meisterschüler und eine Studentin der Freien Akademie der bildenden Künste (fadbk) Essen, studier(t)en bei Prof. Stephan Paul Schneider, Wolfgang Hambrecht und Bernd Mechler.

Bilddatei: © Alexander Fichtnerv

6. Essener Förderpreis – Preise an Studierende verliehen

Der Essener Förderpreis 2016 wurde am Freitag 18. November 2016 bereits zum sechsten Mal vergeben.

Die diesjährige Jury (Dr. Beate Reese, Museumsleiterin Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr;
Dr. des. Anna Fricke, Kuratorin Museum Folkwang; Dr. Hans-Jürgen Schwalm, Stellv. Museumsdirektor Kunsthalle Recklinghausen; Julia Priss, 1. Preisträgerin Essener Förderpreis 2015; Alfred Kriege, 2. Vors. Förderverein Freunde Kunstcampus ruhr e.V.) hat einstimmig die folgenden PreisträgerInnen ermittelt:

1. Preis (3.000 €) Matthias Weber (7. Semester, Fotografie/Medien, HBK Essen)
2. Preis (1.500 €) Annette Piscantor-Lux (4. Semester, Bildhauerei/Plastik, HBK Essen)
3. Preis (500 €) Andrea Cecilia Herrera Cova (5. Semester, Bildhauerei/Plastik, HBK Essen)

WIR GRATULIEREN GANZ HERZLICH!

(Foto: Tjorben Meier)

Einladung zur Finissage am Samstag, den 27. August von 15 bis 18 Uhr

Eine Einführung gibt Iris Rohmann, Historikerin aus Köln.

21. Juli bis 28. August 2016
Wald Stücke – künstlerische Fotografien

Ab dem 21. Juli zeigen 10 Studierende und Absolventen der Klasse Fotografie/Medien von Christiane Hantzsch an der Freien Akademie der bildenden Künste (fadbk) ihre künstlerischen Fotografien im Bürgermeisterhaus in Essen-Werden. Die Ausstellung WALD STÜCKE befragt den Mythos Wald und zeigt Fotografien im Spannungsfeld zwischen Sehnsuchtsort und Wirtschaftswald.

Zur Vernissage am 21. Juli um 19.30 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein. Eine Einführung in die Ausstellung gibt Iris Rohmann, Historikerin aus Köln. Musikalisch begleitet wird die Vernissage von Nico Zöller (Saxophon) und Fabian Neubauer (Klavier). Die Künstlerinnen und Künstler sind anwesend.

Die Künstler und Künstlerinnen zeigen: Der Wald ist mehr als die Summe seiner Bäume. Er ist eine Bühne unserer Geschichte, und zugleich eine nie versiegende Quelle für Geschichten und Mythen. Wald birgt reiche Ökosysteme, Licht und Schatten in wunderbarem Naturschauspiel; doch überall zeigt sich die Einwirkung des Menschen, und als Holzlieferant ist der Wald zugleich reines Aneignungsobjekt – am Ende bleibt nichts als ein Stuhl, eine Klorolle.

Der Wald hat auch fremde Gesichter – mancherorts ist er noch undurchdringliche Wildnis, mit modernden, verfaulenden Stämmen und bedrohlichen Bewohnern – die Kinder stehlen! Daran erinnert sich etwas in uns. Unser Kulturwald ist heute gezähmter: Ein Abenteuerplatz für Kinder, eine Oase für müde Wanderer, die dem Lärm der Städte entfliehen, um unter großzügigen Baumkuppeln aufzuatmen. Aber – gehören wir wirklich dorthin?

Die Kunstwerke zeigen Vertrautes und Fremdes zugleich: Sie zeigen den Wald als Ort, mit dem wir uns identifizieren. Zugleich ist und bleibt der Wald etwas Eigenes. Niemand kann vorhersehen, was dort als nächstes geschehen wird.

Künstler: Denise Ogan | Grazyna Pisarek | Joanna Vortmann | Marc Sander | Angelika Lueb | Gerd Neysters | Elke Schmidt | Kristine Tusiashvili | Madlen Michler | Dirk Krüger
Darunter sind fünf Meisterschüler und zwei Preisträger des Essener Förderpreises.

Offene Künstlergespräche
Sonntag, 24. Juli von 14 bis 16 Uhr
Sonntag, 31. Juli von 14 bis 16 Uhr

Öffnungszeiten:
Die Ausstellung kann bis zum 28. August 2016 besucht werden. Termine nach Vereinbarung.

Ausstellungsort:
Bürgermeisterhaus Essen-Werden
Heckstraße 105
45239 Essen
Telefon: 0201-493286
www.buergermeisterhaus.de

Fotonachweis: Vorhang (aus der Serie Utopia), Copyright: Joanna Vortmann