GOPEA: Vier Studierende der fadbk | HBK Essen erhalten Förderung

Eine Kommission aus Lehrenden der fadbk | HBK Essen hat vier ihrer Studierenden für eine Förderung durch die Gopea-Förderinitiative vorgeschlagen. Alle Bewerberinnen und Bewerber wurden in den Förderjahrgang 2015 aufgenommen und sind damit Teil des neuartigen GOPEA-Förderprojektes.

Gopea erwirbt ab 2015 jedes Jahr ca. 55 ausgewählte Werke von Kunststudentinnen und -studenten staatlich anerkannter Kunsthochschulen in Deutschland. Bei der Auswahl der Werke, aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Grafik, legen die beiden GOPEA-Initiatoren Rainer Robben und Jürgen Schomakers besonderen Wert auf hohe Qualität und erkennbares Potential der Werke, sich langfristig auf dem Kunstmarkt zu etablieren.

„Gopea möchte junge Künstlerinnen und Künstler nicht nur fördern, sondern Förderer, Sammler und Nachwuchstalente zusammenführen“, so die Initiatoren Robben und Schoemakers. „Das Konzept der GOPEA-Kunstförderung basiert im Wesentlichen auf den vier Aktivitäten: SAMMELN. FÖRDERN. VERNETZEN. ZEIGEN. Das langfristige Ziel der GOPEA-Kunstförderung ist die Realisierung eines festen Ausstellungsortes, um junge, an staatlich anerkannten deutschen Kunsthochschulen entwickelte, Gegenwartskunst einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.“

Mehr über die GOPEA-Kunstförderung auf: www.gopea.de

Geförderte Studierende:
Ana Gropp-Kondic (HBK Essen | ex fadbk), Karin Christoph (fadbk), Claudia Knuth (fadbk), René Dietle (fadbk)