Malerei/Grafik – Fortbildung Kunst und Technik

Malerei und Zeichnen blicken auf eine lange Geschichte zurück. Die gegebenen technischen Möglichkeiten sind dabei heute ebenso vielfältig wie die künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten.

Eindrücke und Erlebnisse sammeln auf Schritt und Tritt

Dozent:
Jochen Ahmann
Kosten:
540,- Euro
Anrechnung SFK:
Teilnahme-/Werkstattschein
Kennnummer:
FKT-MG-LV19
Unterrichtseinheiten:
32
Kosten mit Vertrag:
360,- Euro
Veranstaltungszeiten:
Samstag: 10.00 – 17.00 Uhr
Sonntag: 10.00 – 16.15 Uhr
08.05., 09.05., 12.06., 13.06.2021

Lernziele

Der Kurs richtet sich an alle, die zwanglos und ohne Druck einfach ausprobieren und mit dem Medium Künstlerbuch spielen wollen. Wir arbeiten drinnen und draußen.

Inhalte

Haben Sie nicht schon immer diese Sehnsucht verspürt? Den ganzen Tag durch die Landschaft streifen, Stimmungen, Eindrücke, die Schönheit der Welt in Ruhe wirken lassen und das alles in einem malerischen Tagebuch festhalten für die Ewigkeit.

Alles ist möglich: Aquarellfarben, Buntstifte, Kreiden, Bleistifte und Kohle, Faserstifte und Collage, selbst Rotwein und Cappuccino-Schaum lassen sich bei der stimmungsvollen Schaffenspause zu Papier bringen.

Der Tag hat zu wenig Stunden – wo man geht und steht möchte man einfach alles aufnehmen und im ganz persönlichen Tagebuch verewigen.

Das kann mir keiner mehr nehmen, das ist einzigartig! Ein Stück Papier zerknüllt man, wenn man mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist, Skizzen werden verworfen, weggeworfen – aus einem Buch reißt man nichts heraus, man lässt das Bild ruhen; die Lösung kommt wie von selbst.

Ein Buch lädt zur Nachbearbeitung ein – oft Wochen später. Die Erinnerung hilft mit.

Ein schöner Traum, doch Sie haben gerade keinen Urlaub und Beruf und Alltag gehen vor. Das macht doch nichts! Suchen Sie Ihre Lieblingsurlaubsfotos heraus und schwelgen in Erinnerungen. Mit Hilfe dieser Fotos, Ansichts- und Eintrittskarten wird unser Buch angelegt.

Ihr Dozent steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite bei den gemeinsamen Streifzügen durch die reale und vergangene Welt. Öffnen Sie sich, lassen Sie ihre Kreativität fließen, wahren Sie den Zauber des Augenblicks.

In diesem Workshop geht es ausdrücklich nicht um Skizzen und Ideensammlungen in einem Skizzenbuch, sondern um eine eigenständige Kunst(form). Entstehen soll am Ende ein Kunstobjekt, ein visuelles und haptisches Kleinod. Eine ganz eigene unendliche Geschichte.

Benötigtes Material

Alle Malutensilien und ein blanko Buch Ihrer Wahl. Kleiner Tipp: auch ein schon gedrucktes Buch lässt sich wunderbar bearbeiten.

Die Freiheit der Kunst … nehmen wir sie uns einfach!

Dozent:
Jochen Ahmann
Kosten:
540,- Euro
Anrechnung SFK:
Teilnahme-/Werkstattschein
Kennnummer:
FKT-MG-LV20
Unterrichtseinheiten:
32
Kosten mit Vertrag:
360,- Euro
Veranstaltungszeiten:
Samstag: 10.00 – 17.00 Uhr
Sonntag: 10.00 – 16.15 Uhr
19.06.,20.06., 03.07., 04.07.2021

Lernziele

Der Kurs richtet sich an alle, die am Anfang ihres kreativen Wirkens stehen und zwanglos und ohne Druck ein- fach erst einmal ausprobieren und „spielen“ wollen. Er richtet sich aber auch an Kreative, die schon eine mehr oder weniger gefestigte künstlerische Position, ihren persönlichen stilistischen Weg, gefunden haben, die aber Neues ausprobieren und entdecken, ihren künstlerischen Horizont erweitern wollen.

Inhalte

Künstlerisch arbeiten heißt heute nicht mehr, allein mit den klassischen Medien wie Leinwand, Papier, Holz, Stahl oder Stein zu agieren. „Kunstunwürdige“ Materialien wie etwa Sand, (Blumen)erde, Baustoffe, Fundstücke, Alltagsgegenstände, Kinderspielzeug, Folien, Beizen, Lacke, Wandfarben, Kaffeesatz, Rost, Rotwein – eben einfach alles, was färbt oder feste Formen annimmt, lässt sich hervorragend kreativ einsetzen.

Dieses Seminar versteht sich als Labor für künstlerisches Experimentieren. Wir wollen neue, auf jeden Fall aber ungewöhnliche Wege beschreiten. Der Kreativität werden keine Grenzen gesetzt. Das jedem Menschen ganz eigene künstlerische Potential soll ausgelotet, gefestigt werden. Prozesse sollen in Gang gesetzt, Lösungen – vielleicht – gefunden werden.

Ungewohnte Sichtweisen sollen entwickelt und spielerisch eingesetzt werden – Menschen, die um die Ecke denken, die es wagen, zu Anfang absurd Erscheinendes in fantasievolle, Grenzen überschreitende „Kunstwerke“ umzusetzen, werden gesucht.

Im Versuchslabor ist grundsätzlich alles möglich. Auch wenn Sie alles Nötige an Material und Werkzeug mitbringen, um die Grundvoraussetzung für Arbeit und Experiment dabei zu haben, stellen Sie sich darauf ein, Vieles völlig anders anzugehen, als gewohnt.

Das Feld zum Experimentieren ist weit gesteckt. Es ist spannend.

Benötigtes Material

Alles, womit der/die Teilnehmer*in gerne arbeitet (mit der Option auf neue Ideen und Materialien).

Die klassische Drucktechnik der Radierung

Dozent:
Thomas Ruch
Kosten:
810,- Euro
Anrechnung SFK:
Teilnahme-/Werkstattschein
Kennnummer:
FKT-MG-LV09
Unterrichtseinheiten:
45
Kosten mit Vertrag:
540,- Euro

Veranstaltungszeiten:

Montag – Freitag: 10.00 – 17.00 Uhr
12.07., 13.07., 14.07., 15.07., 16.07.2021

Lernziele

Wer ein Werk der druckgraphischen Kunst betrachtet, sieht vor allem die Exklusivität der Technik und erfährt den Reiz der Intimität. Die Teilnehmer erhalten Einblick in die klassischen Methoden dieser Drucktechnik. Was ist eine Originaldruckgraphik? Wie unterscheiden sich Tiefdruck und Hochdruckverfahren? Welches sind die Möglichkeiten der Vervielfältigung?

Inhalte

Folgende Fragestellungen werden wir im Seminar nachgehen und beantworten: Wie bereite ich meine Druckplatte vor? Welche Papiere sind für welche Drucktechniken geeignet? Wie unterscheiden sich Ölfarbe und Wasserfarbe im Druckverfahren? Wie wird die Säure im Ätzbad angesetzt? Wie unterscheiden sich Handabzüge von Drucken aus der Presse? Wie können zwei oder mehrere Druckplatten kombiniert werden? Wie viele Exemplare lassen sich von einer Druckplatte abziehen? Wie werden Auflagen nummeriert und signiert?

Benötigtes Material

Das Material wird in einer Sammelbestellung organisiert. Die Kosten werden je nach Gebrauch verrechnet, erfahrungsgemäß ca. 40,00 Euro pro Person.

Darstellung mit malerischen und zeichnerischen Mitteln

Dozent:
Jan Erik Parlow
Kosten:
410,- Euro
Anrechnung SFK:
Teilnahme-/Werkstattschein
Kennnummer:
FKT-MG-LV04
Unterrichtseinheiten:
20
Kosten mit Vertrag:
290,- Euro

Veranstaltungszeiten:

Samstag: 10.00 – 18.15 Uhr
Sonntag: 10.00 – 18.15 Uhr
15.05., 16.05.2021

Lernziele

Ziel des Kurses ist das Erlernen der grundlegenden Wahrnehmungs- und Darstellungskompetenzen beim zeichnerischen und malerischen Umgang mit dem menschlichen Kopf. Sie erarbeiten die wesentlichen Methoden bei der zeichnerischen Konstruktion des Portraits (Peilmessen, Lot). Sie erhalten grundlegende Einblicke in die Proportionslehre des menschlichen Kopfs. Sie werden den Umgang verschiedener zeichnerischer und malerischer Materialien wie Kohle, Grafit und pastose Malmittel in linearen als auch in Hell-Dunkel Ausarbeitung kennenlernen.

Inhalte

Das Seminar beinhaltet die Vermittlung grundlegender Methoden beim zeichnerischen und malerischen Erfassen des Portraits. Schwerpunktmäßig wird im Seminar die Konstruktion des menschlichen Kopfs durch gezielte zeichnerische Übungen zur Proportion (Lot, Peil und Messübungen) vermittelt Des Weiteren werden Übungen bzw. Hilfestellung beim Umgang verschiedener zeichnerischer und malerischer Materialien wie Kohle, Grafit, Tusche, Tempera vorgestellt.

Benötigtes Material

  • Bleistifte
  • Radiergummi (weich und hart)
  • Zeichenpapier (DIN A2)
  • Kohle
  • Zeichenbrett A2
  • Grafit
  • Kreppband
  • Tempera oder Ölfarbe

Die Kosten für das Modell sind im Kurspreis enthalten.

Figürliche Gestaltung mit einem Aktmodell

Dozent:
Jan Erik Parlow
Kosten:
410,- Euro
Anrechnung SFK:
Teilnahme-/Werkstattschein
Kennnummer:
FKT-MG-LV06
Unterrichtseinheiten:
20
Kosten mit Vertrag:
290,- Euro

Veranstaltungszeiten:

Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag: 10.00 – 18.15 Uhr
17.04., 18.04.2021

Lernziele

Ein Ziel des Kurses ist die Übung und Vertiefung des Zeichnens und Malens des menschlichen Aktes. Die Teilnehmer erarbeiten die wesentlichen Methoden bei der zeichnerischen Konstruktion der Figur. Neben dem Kennenlernen der grundlegenden Proportionslehre des menschlichen Körpers, wird die Fertigkeit zur realitätsnahen Darstellung mit malerischen und zeichnerischen Mitteln trainiert.

Dieser Kurs ist ein ideales Training für Menschen, die eine gestalterische Bewerbungsmappe für eine Kunsthochschule oder Fachhochschule vorbereiten möchten.

Inhalte

Das Seminar beinhaltet die Vermittlung grundlegender Methoden beim zeichnerischen und malerischen Erfassen des Aktes. Schwerpunktmäßig wird im Seminar die Konstruktion des menschlichen Körpers durch gezielte zeichnerische Übungen zur Proportion (Lot, Peil und Messübungen) vermittelt Des Weiteren werden Übungen bzw. Hilfestellung beim Umgang verschiedener zeichnerischer und malerischer Materialien wie Kohle, Grafit, Tusche, Tempera vorgestellt.

Benötigtes Material

  • Bleistifte
  • Radiergummi (weich und hart)
  • Zeichenpapier (DIN A2)
  • Kohle
  • Zeichenbrett A2
  • Grafit
  • Kreppband
  • Tempera oder Ölfarbe

Die Kosten für das Modell sind im Kurspreis enthalten.

Darstellung mit zeichnerischen Mitteln

Dozent:
Jan Erik Parlow
Kosten:
540,- Euro
Anrechnung SFK:
Teilnahme-/Werkstattschein
Kennnummer:
BFA-MG-LV01
Unterrichtseinheiten:
30
Kosten mit Vertrag:
360,- Euro
Veranstaltungszeiten:
Donnerstag: 17.00 – 20.45 Uhr
15.04., 29.04., 27.05., 10.06., 24.06., 08.07.2021

Lernziele

Die Teilnehmer

  • erhalten eine allgemeine Einführung in die Materialkunde des Zeichnens;
  • verfügen über Kenntnisse in der Anwendung von Hilfsmitteln und Techniken, ein Motiv zeichnerisch zu erfassen und proportional korrekt wiederzugeben;
  • kennen die Grundregeln perspektivischer Darstellung;
  • besitzen die Kompetenz, mit verschiedenen Zeichenmaterialien und in differenzierten Techniken die objektspezifische Typik (Volumen durch Hell – Dunkel, Anlage der Oberflächentextur, Stofflichkeit) darzustellen;
  • verfügen über Grundkenntnisse zur zeichnerischen Erfassung der menschlichen Figur.

Inhalte

Das Seminar beinhaltet die Vermittlung grundlegender Methoden beim Zeichnen:

  • Zeichnerische Grundübungen (Kreisel, Stift bleibt auf Papier, Blindzeichnung), um den Umgang mit dem Stift und seinen spezifischen Ausdrucksmöglichkeiten zu erproben.
  • Übungen zur Raum- und Gegenstandswahrnehmung schulen die Beobachtungsgabe und die bewusste Wahrnehmung des Abstraktionsvorgangs in der zeichnerischen Umsetzung. Übungen zum darstellerischen Vermögen, Hilfestellung bei der Konstruktion eines Stilllebens und perspektivische Grundübungen vermitteln grundlegende Regeln der analytischen Zeichnung. (Flucht der Linien, Ellipse, der Kreis im Raum, optische Verkürzungen, Aufsicht, Untersicht, Horizont, Senkrechte (Lot), Waagerechte, Raster, Positiv-, Negativ-Raum).
  • Übungen zum Umgang mit verschiedenen Zeichenmaterialien (Bleistift, Kohle, Tusche), um in unterschiedlichen Techniken die objektspezifische Typik auszuarbeiten.
  • Grundübungen zur menschlichen Figur (Proportionslehre).

Benötigtes Material

  • Bleistifte
  • Radiergummi (weich und hart)
  • Zeichenpapier (DIN A2)
  • Kohle
  • Zeichenbrett A2
  • Grafit
  • Kreppband
  • Skizzenbuch etc.

Diese Lehrveranstaltung ist nur in Verbindung mit einem SFK-Studium belegbar!

Materialkunde und handwerkliche Grundlagen

Dozent:
Stefan Becker-Schmitz
Kosten:
810,- Euro
Anrechnung SFK:
Teilnahme-/Werkstattschein
Kennnummer:
BFA-MG-LV02 + BFA-MG-LV04
Unterrichtseinheiten:
45
Kosten mit Vertrag:
540,- Euro

Veranstaltungszeiten:

Dienstag: 17.00 – 20.00 Uhr
I: 13.04., 20.04., 27.04., 04.05.2021
II: 11.05., 18.05., 25.05., 01.06., 08.06., 15.06., 22.06., 29.06.2021

Maltechnische Grundlagen I

Lernziele

Die Teilnehmer

  • erwerben grundlegende Kenntnisse und methodische Fähigkeiten im Aufbau verschiedener Bildträger und im Umgang mit unterschiedlichen Farbsystemen.
  • erwerben grundsätzliches Wissen in der Materialkunde und in der umweltverträglichen und sicheren Anwendung von Mal-, Binde- und Hilfsmitteln.
  • erwerben anhand von Übungen anfängliche Kompetenzen im Umgang mit handwerklich-technischen Strategien des Bildaufbaus.

Inhalte

  • Kurze Einführung in die optischen, physikalischen, physiologischen Grundlagen der Farberscheinung und Farbwirkung
  • Materialkunde:
    • Malgründe (Leinwand, Nessel/Papier),
    • Farb- und Bindemittelsysteme, Pigmente, Mal- und Lösemittel
    • Herstellung von Farben: Emulsionen/Eitempera, Acryl
    • Aufbau und Vorbereitung von Malgründen: Keilrahmen bauen, bespannen, Vorleimung – Acryl – Kreidegrundierung/Hasenleim-Halbölgrund
  • Arbeitsplatz einrichten/Sicherheit für Gesundheit und Umwelt (Brandschutz)
  • praktische Übungen: technischer Bildaufbau (Untermalung und Imprimitur) – Alla Prima
  • Es werden Grundlagen vermittelt, die einen bewussten und selbstverständlichen Gebrauch von Werkzeug und Material ermöglichen.
  • Es werden verschiedene Malgründe z.B. Papier, Leinwand für das Malen vorbereitet und in ihrer Qualität untersucht.
  • Es wird praktisch gearbeitet und mit verschiedenen Maltechniken und technischem Bildaufbau experimentiert.

Maltechnische Grundlagen II

Lernziele

Die Teilnehmer

  • erwerben weiterführende Kenntnisse und methodische Fähigkeiten im Aufbau verschiedener Bildträger und im Umgang mit unterschiedlichen Farbsystemen.
  • erwerben differenziertes Wissen in der Materialkunde und in der sicheren Anwendung von Mal-, Binde- und Hilfsmitteln.
  • erwerben anhand von Übungen weitreichende Kompetenzen im Umgang mit handwerklich-technischen Strategien des Bildaufbaus.

Inhalte

  • Weiterführende Erörterung der optischen, physikalischen, physiologischen Grundlagen der Farberscheinung und Farbwirkung.
  • Materialkunde:
    • Malgründe (Leinwand, Nessel/Holz/Metall),
    • Farb- und Bindemittelsysteme, Pigmente, Mal- und Lösemittel
    • Herstellung von Farben: Emulsionen/Eitempera, Acryl, Ölfarben
    • Aufbau und Vorbereitung von Malgründen (Holz- und Metallgründen)
  • praktische Übungen: technischer Bildaufbau Grisaille – Verdaccio-Mischtechniken, Alla Prima
  • Es werden spezifische Strategien des Bildaufbaus vermittelt, die einen bewussten und selbstverständlichen Gebrauch von Werkzeug und Material zum Ziel haben.
  • Es wird praktisch gearbeitet und mit verschiedenen Maltechniken und technischem Bildaufbau experimentiert.

Benötigtes Material

Beim ersten Termin wird eine Materialliste ausgegeben und besprochen. Die Teilnehmer besorgen das Material dann selbst.

Diese Lehrveranstaltung ist nur in Verbindung mit einem SFK-Studium belegbar!

Einführung in die Druckwerkstatt

Dozent:
Jan Erik Parlow
Kosten:
360,- Euro
Anrechnung SFK:
Teilnahme-/Werkstattschein
Kennnummer:
FKT-MG-LV07
Unterrichtseinheiten:
20
Kosten mit Vertrag:
240,- Euro

Veranstaltungszeiten:

Samstag: 10.00 – 18.15 Uhr;
Sonntag: 10.00 – 18.15 Uhr
19.06., 20.06.2021

Lernziele

Sie erhalten einen Einblick in das Flachdruckverfahren der Lithografie, insbesondere des Steindrucks. Sie werden in der Werkstatt Original Steindrucke erarbeiten. Dafür erlernen Sie die technischen Voraussetzungen und werden diese sicher in ihrer jeweiligen künstlerischen Fragestellung innerhalb des Steindrucks einsetzen können. Sie sind nach Abschluss dieses Kurses in der Lage in der Werkstatt selbstständig und unter Berücksichtigung der sicherheitsspezifischen Voraussetzungen zu arbeiten. Darüber hinaus erhalten Sie Kenntnisse über Papiere, die den Druckprozess erleichtern.

Inhalte

Neben der Vermittlung grundlegender sicherheitsspezifischer Verhaltensweisen im Umgang mit den Chemikalien, dem Druckstock und der Presse, werden Sie alle technischen Voraussetzungen beim Vorbereiten des Druckstocks (Steinschleifen, Zeichnen, Auswaschverfahren, Druckvorbereitung) erlernen und eigenständig den Druckablauf durchführen können.

Benötigtes Material

  • Büttenpapier (DIN A1)
  • Zeichenpapier (DIN A1)
  • Ideenskizzen (Achtung: spiegelverkehrt)
  • alte Kleidung

Erweiterung der Kreativität durch Collage

Dozent:
Wolfgang Hambrecht
Kosten:
270,- Euro
Anrechnung SFK:
Teilnahme-/Werkstattschein
Kennnummer:
FKT-MG-LV12
Unterrichtseinheiten:
15
Kosten mit Vertrag:
180,- Euro

Veranstaltungszeiten:

Samstag: 10.00 – 17.00 Uhr
Sonntag: 10.00 – 16.15 Uhr
26.06., 27.06.2021

Lernziele

Den Wert einer kreativen Praxis erkennen und Möglichkeiten wahrnehmen, spielerisch mit Zeichnung, Malerei und Collage umzugehen. Entwicklung eigener Collageformen, erweiterte Einsicht in die aktuelle Malereidiskussion.

Inhalte

Umgang mit Collage, Zeichnung und Malerei auf Papier. Einbeziehung von Computer, Scanner, Drucker und Photographie in verschiedenen Stadien des schöpferischen Prozesses. Experimentelles Arbeiten mit selbst gesammeltem Bildmaterial.

Benötigtes Material

  • Auswahl an Zeichenpapier DIN A4 bis DIN A2
  • Stifte
  • Tusche
  • Deckfarben
  • Klebematerial
  • Eine Sammlung an Bildmaterial, wie dies eventuell bereits als Vorlagensammlung oder Arbeitsdokumentation vorhanden ist.

Malerei, Zeichnung, Installation, Mixed media

Dozent:
Ulrich Langenbach
Kosten:
540,- Euro
Anrechnung SFK:
Teilnahme-/Werkstattschein
Kennnummer:
FKT-MG-LV18
Unterrichtseinheiten:
32
Kosten mit Vertrag:
360,- Euro

Veranstaltungszeiten:

Samstag: 10.00 – 17.00 Uhr
Sonntag: 10.00 – 16.15 Uhr
10.04., 11.04., 05.06., 06.06.2021

Lernziele/Inhalte

Es gibt eine künstlerische Gratwanderung zwischen Ästhetik und Anästhetik, zwischen gekonnt und nichtgekonnt. Wohingegen das vermeintlich Nichtgekonnte uns immer mehr beschäftigt als das Gekonnte. Nichtgekonntes kann man genauso vermitteln und lernen, wie ein vermeintlich Gekonntes. Also besteht da erst einmal kein großer Unterschied. Beides ist mach- und damit erfahrbar. Beides bleibt allerdings außerhalb dessen, was Kunst sein könnte bzw. leisten kann: Die Frage nach dem Selbst, nach dem was unserem Auge und Geist guttut, der eigenen subjektiven Befindlichkeit.

Da nun mal ausnahmslos alles Kunst sein kann, wird es immer bedeutender das herauszufinden, was in uns das Fremde, das Einmalige ist und was es für uns bedeutet. Fremd sein ist komisch, anders und mitunter belastend und schwieriger auszuhalten, als das Angepasste. Programmierte, durchdachte und gekonnte künstlerische Fremdheit wird allzu schnell als Ästhetizismus entlarvt.

In diesem Lehrveranstaltungsangebot möchte ich diese Problematik praktisch und theoretisch mit Ihnen erarbeiten, die subjektiven bildnerischen Wahrnehmungen von noch nicht bewussten Qualitäten aufspüren und denkbar andere philosophische qualitative Wege ansprechbar machen. Das Fremde ist immer das Neue und dadurch bleibt Neues zunächst fremd. Dies ist der Moment, wo sich wirklich etwas bewegt, was unser Eigen ist. Hierfür gibt es nur bedingt Sprache. Das authentische Bild wählt
diesen Weg der Fremdheit. Erst wenn beide Polaritäten, Gekonntes und noch nicht Gekonntes im Bild erscheinen, entsteht eine Qualität, die jenseits einer definierten Qualität ist. Sie ist letztlich die, die der Künstler akzeptieren kann und sollte.

Benötigtes Material

  • An Materialien ist alles das mitzubringen, womit Sie ausnahmslos Lust haben zu arbeiten und sich im Augenblick mit beschäftigen.

Material und Technikstudien zur Öl- und Acrylmalerei

Dozent:
Stefan Becker-Schmitz
Kosten:
540,- Euro
Anrechnung SFK:
Teilnahme-/Werkstattschein
Kennnummer:
BFA-MG-LV16
Unterrichtseinheiten:
32
Kosten mit Vertrag:
360,- Euro

Veranstaltungszeiten:

Freitag: 11.00 – 15.30 Uhr
07.05., 14.05., 21.05., 28.05., 04.06., 11.06., 18.06., 25.06.2021

Lernziele

Die Teilnehmer

  • erlernen zielgerichtete Recherche zum Topos Malmaterial.
  • erarbeiten sich anhand von Ubungen und Aufgaben grundlegende praktische und theoretische Kenntnisse, technische Fertigkeiten und Fahigkeiten im Bereich Malerei.
  • Archivieren von Rechercheergebnissen und von Materialproben.

Inhalte

Einführung in die Erforschung von Malmaterialien und Oberflächen, die sich ungewöhnliche physikalische Eigenschaften und moderne Technologien, z.B. Nanopigmente zu nutze machen, im Bezug auf die Malerei. Wir vertiefen neue Möglichkeiten der Malerei in Theorie und Praxis. Inhaltlich knüpft das Seminar an Gundlagenwissen der Maltechnik an und erweitert sowie schult den sicheren Umgang mit dem Malmaterial. Ferner werden die Teilnehmer ermuntert neue Möglichkeiten und Maltechniken zu entwickeln, um die Erkenntnis zu verinnerlichen, dass nicht nur das Motiv, sondern auch Farbauftrag und Malgrund bildimmanent sind.

Benötigtes Material

  • Tenside (z.B. Spülmittel wie Pril etc.)
  • zwei Pinsel 2-3 cm,
  • ein Lasurpinsel bis 10 cm
  • Leinölfirnis
  • Malgrund
  • MDF oder grundierte Leinwand bis 20 cm x 20 cm

Präsentation der Künstlerpersönlichkeit

Dozent:
Dr. Marina Linares
Kosten:
540,- Euro
Anrechnung SFK:
Teilnahme-/Werkstattschein
Kennnummer:
FKT-KW-LV02
Unterrichtseinheiten:
30
Kosten mit Vertrag:
360,- Euro

Veranstaltungszeiten:

Donnerstag: 16.00 – 19.45 Uhr
01.10., 15.10., 29.10., 12.11., 26.11.2020, 07.01.2021

Lernziele

Die Teilnehmer

  • erhalten eine Einführung in die Musiktheorie und erweitern ihre Kenntnisse über Prinzipien bildnerischer Komposition
  • lernen Farbe-Ton-Beziehungen kennen und sensibilisieren ihren Einsatz von Farben
  • erfahren vergleichbare Phänomene beider, Musik und Malerei
  • werden zu neuen Ansätzen abstrakter Gestaltung inspiriert

Inhalte

Musik in Bildkunst übertragen – nicht nur ein Projekt für Synästhetiker*innen. Ansätze gibt es viele, insbesondere seit der Moderne, als am Bauhaus die theoretischen Grundlagen dafür gelehrt wurden. Farbe-Ton-Systematiken wurden ebenso entwickelt wie graphische Übertragungstechniken.

Nach einer Einführung in die Thematik wollen wir Stimmungen, Tongestalten und musikalische Strukturen in Zeichnung und Malerei darstellen. Ein künstlerisches Experiment: Wir vertiefen unser Verständnis von Bild- und Tonkompositionen, machen uns die Ausdruckskraft von Bildelementen sowie die Gemeinsamkeiten beider Medien bewusst.

Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Benötigtes Material

  • Mal- und Zeichenutensilien

Malerei, Zeichnung, Collage, Installation

Dozent:
Ulrich Langenbach
Kosten:
540,- Euro
Anrechnung SFK:
Teilnahme-/Werkstattschein
Kennnummer:
FKT-MG-LV16
Unterrichtseinheiten:
30
Kosten mit Vertrag:
360,- Euro

Veranstaltungszeiten:

Samstag: 10.00 – 17.00 Uhr
Sonntag: 10.00 – 16.15 Uhr
24.10., 25.10., 14.11., 15.11.2020

Lernziele/Inhalte

Kunst hat nichts mit Antworten auf Fragen zu tun, sondern mit Erfahrung. Die Frage, was Kunst sei, lässt sich deshalb auch nicht wirklich abstrakt, sondern nur durch das Tun stellen: als Irritation, Unterbrechung des Alltäglichen. Nicht das „perfekte Bild“ hat die Wirkung, sondern eher der Bruch, die Destruktion, das Unvollkommene. Es geht um die Umwandlung von Werten. Es stellt sich die Frage, was überhaupt notwendig ist für ein Bild, was man weglassen, bzw. auf was man verzichten könnte. Jeder Verzicht bedeutet auch einen Gewinn. Es kann ein Blick auf das noch nicht Vorhandene sein, oder der Blick auf etwas uns noch völlig Fremdes, bzw. Neues. Solche Ent- deckungen sind nicht lehrbar und auch nicht mitteilbar. Sie ruhen in uns und zeigen sich in einem spielerischen und absichtslosen Zustand von Freiheit. Dieses Empfi n- den ist subjektiv und kann selten geteilt werden. Es ist die elementarste Form der bildnerischen Freiheit und bedarf einer ständigen Auseinandersetzung sowie Mut und Entschlossenheit zum Handeln. Es soll in dieser Lehr- veranstaltung um Fragen des Querdenkens von Ästhetik und Anästhetik gehen. Zentrale Fragen: Wann wird etwas zur Kunst, sowie Fragen ganz persönlicher, noch nicht ein- zuordnender Qualitäten, die sich melden und umgesetzt werden möchten.

Diese Lehrveranstaltung richtet sich an jene, die keine Methode suchen und sich dem Unbekannten öffnen wollen. Nach Bildwelten und Prozessen Ausschau halten, die noch fremd, andersartig und neu sind.

Benötigtes Material

  • Bitte bringen Sie die Materialien alle mit, womit sie auch sonst arbeiten. (Materielle Großzügigkeit ist gewünscht)

Künstlerische Fragestellungen und Projekte

Dozent:
Bernd Mechler
Kosten:
540,- Euro
Anrechnung SFK:
Teilnahme-/Werkstattschein
Kennnummer:
FKT-MG-LV10
Unterrichtseinheiten:
32
Kosten mit Vertrag:
360,- Euro

Veranstaltungszeiten:

Montag: 14.30 – 17.30 Uhr
19.10., 26.10., 09.11., 23.11., 30.11., 14.12.2020, 11.01.2021, 25.01.2021

Lernziele

In diesem Kurs steht im Vordergrund, eigene künstlerische Fragestellungen und Projekte anzuregen, um sie experimentell zu erweitern und zu differenzieren. Der Teilnehmer lernt seine künstlerischen Neigungen in der Malerei wie auch durch seine individuelle Sprache weiter zu spezifizieren und zu erfassen. Das Seminar ist für diejenigen Studenten und Teilnehmer gedacht, die ihre Arbeit intensivieren und professionalisieren möchten.

Inhalte

Der Kurs beinhaltet einen Seminarteil sowie ein intensives Kolloquium-Training.

Das Seminar dient uns dabei einerseits als Informationspool (über Künstler, Ausstellungen und zusammenhänge im Kunstmarkt), andererseits als Möglichkeit eigene sowie allgemeine künstlerische Positionen und Fragestellungen intensiver zu diskutieren. Unsere Gespräche sind dabei Trainingsmöglichkeiten für das eigene Sprach- und Erkenntnisvermögen.

Die anschließenden Gruppenbesprechungen bieten dabei den Raum, die Zusammenhänge in der eigenen Arbeit sprachlich präziser zu fassen. Dabei werden wir das persönliche „Wollen“ und die mögliche „Wirkung“ der eigenen Arbeit deutlicher untersuchen, erkennen und in das individuelle, künstlerische Handeln einfließen lassen. Wichtig ist uns hierbei das Herausarbeiten der Schlüssigkeit des künstlerischen Tuns.

Benötigtes Material

  • Notizmaterial
  • eigenes Malmaterial
  • Arbeitsproben/Fotos zum Besprechen

Das komplette Vorlesungsverzeichnis der fadbk für das Sommersemester 2021 steht hier zum Download bereit (PDF, 4 MB). Das Vorlesungsverzeichnis für das laufende Wintersemester 2020/21 finden Sie hier (PDF, 3 MB).

Interesse geweckt?

Sie möchten mehr über die Anmeldung zu Fortbildungen an unserer Akademie erfahren? Auf einer passenden Unterseite stellen wir notwendige Informationen bereit.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.