Malerei/Grafik – Fortbildung Kunst und Technik

Malerei und Zeichnen blicken auf eine lange Geschichte zurück. Die gegebenen technischen Möglichkeiten sind dabei heute ebenso vielfältig wie die künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten.

... und plötzlich diese Übersicht

Dozent:
Wolfgang Hambrecht
Kosten:
540,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein
Unterrichtseinheiten:
30
Kosten mit Vertrag:
360,- Euro
Anrechnung B.F.A.:

Veranstaltungszeiten:

Samstag: 10.00 – 17.00 Uhr
Sonntag: 10.00 – 16.15 Uhr
29./30.04., 27./28.05.2017

… und plötzlich diese Übersicht – Vorbereitung auf eine Zwischen- oder Abschlussprüfung

Lernziele

Ziel dieses Kurses ist es, die Möglichkeiten des Umgangs mit der eigenen Arbeit und des sprachlichen Vermittelns kennenzulernen und entsprechend für die eigene Prüfung auszuwählen.

Studierende können ihre Prüfung als Gewinn erfahren, der auf besondere Weise die eigene Arbeit bereichern kann.

Inhalte

Entdeckung mögliche Strategien der künstlerischen Präsentation in der Prüfung.

Erörterung der Anforderungen, die in dieser Situation auf die Studierenden zu kommen.

Findung eines individuellen Wegs, sich erfolgreich zu präsentieren.

Benötigtes Material

Bitte eine Auswahl an originalen Arbeiten mitbringen, die für die Prüfung bereits gedacht sind (auch gerne Skizzenbücher und Zeichnungen!), Notizpapier.

AKT (Zeichnen und Malerei) - AUFBAU

Dozent:
Jan Erik Parlow
Kosten:
600,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein
Unterrichtseinheiten:
30
Kosten mit Vertrag:
420,- Euro
Anrechnung B.F.A.:

Veranstaltungszeiten:

Freitag: 10.00 – 14.30 Uhr
12./26.05., 09./16./23.06.2017

Lernziele

Ziel des Kurses ist die Vertiefung des Zeichnens und Malens der menschlichen Figur, der Figur im Raum. Der Kurs bildet die Grundlage für die Figur in Bewegung.

Sie vertiefen durch, sich wiederholende Peil- und Messübungen das Verständnis von grundlegenden Regeln bei der zeichnerischen Konstruktion der Figur. Sie erlernen den Umgang verschiedener Materialien und werden diese „modellgetreu“ einsetzen können (Hauttyp, Farbe, Licht…)
Sie erhalten einen Einblick Figurinen in der Bewegung zeichnerisch und malerisch festzuhalten.
Sie üben sich darin, das Modell mit dem ihm umfassenden Raum proportional richtig darstellen zu können.

Dieser Kurs ist ein ideales Training für Menschen, die eine gestalterische Bewerbungsmappe für eine Kunsthochschule oder Fachhochschule vorbereiten möchten.

Inhalte

Das Seminar soll weiterführende Methoden bei der Anlage und der Ausarbeitung einer Aktzeichnung/ Aktmalerei bieten.

Es beschäftigt sich im Wesentlichen mit der Figur im Raum, der Figur in Bewegung. Kurzzeitstellungen des Modells helfen dabei ein ausdrucksstarkes und rasches Ausarbeiten einer Studie zu erlangen. Eine vertiefende Materialkunde in Kohle, Grafit, Tusche, Tempera… soll gestalterische Fragestellungen erleichtern (Position auf dem Blatt, Hauttyp, Lichteinfall, Accessoires, Frisur)

Benötigtes Material

Bleistifte, Radiergummi (weich und hart), Zeichenpapier (A2), (Ast-) Kohle, Zeichenbrett A2, Grafit, Krepp-Band etc.

AKT (Zeichnen und Malerei) - BASIS

Dozent:
Jan Erik Parlow
Kosten:
600,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein
Unterrichtseinheiten:
30
Kosten mit Vertrag:
420,- Euro
Anrechnung B.F.A.:

Veranstaltungszeiten:

Freitag: 10.00 – 14.30 Uhr
31.03., 07./21./28.04., 05.05.2017

Lernziele

Ziel des Kurses ist das Erlernen der grundlegenden Wahrnehmungsund Darstellungskompetenzen beim zeichnerischen und malerischen Umgang mit der menschlichen Figur.

Sie erarbeiten die wesentlichen Methoden bei der zeichnerischen Konstruktion der Figur (Peilmessen, Lot). Sie erhalten grundlegende Einblicke in die Proportionslehre des menschlichen Körpers. Sie werden den Umgang verschiedener zeichnerischer und malerischer Materialien wie Kohle, Grafit und pastose Malmittel in linearen als auch in Hell-Dunkel Ausarbeitung kennenlernen.

Inhalte

Das Seminar beinhaltet die Vermittlung grundlegender Methoden beim zeichnerischen und malerischen Erfassen des Aktes.

Schwerpunktmäßig wird im Seminar die Konstruktion des menschlichen Körpers durch gezielte zeichnerische Übungen zur Proportion (Lot, Peil und Messübungen) vermittelt.

Des weiteren werden Übungen bzw. Hilfestellung beim Umgang verschiedener zeichnerischer und malerischer Materialien wie Kohle, Grafit, Tusche, Tempera vorgestellt.

Benötigtes Material

Bleistifte, Radiergummi (weich und hart), Zeichenpapier (A2), (Ast) Kohle, Zeichenbrett A2, Grafit, Krepp Band, Tempera, Acryl etc.

Aktzeichnen 01 (kompakt)

Dozent:
Jan Erik Parlow
Kosten:
200,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein
Unterrichtseinheiten:
10
Kosten mit Vertrag:
150,- Euro
Anrechnung B.F.A.:

Veranstaltungszeiten:

Samstag: 10.00 – 18.30 Uhr
22.04.2017

Lernziele

Ein Ziel des Kurses ist die Übung und Vertiefung des Zeichnens und Malens des menschlichen Aktes.

Sie erarbeiten die wesentlichen Methoden bei der zeichnerischen Konstruktion der Figur. Neben dem Kennenlernen der grundlegenden Proportionslehre des menschlichen Körpers, wird die Fertigkeit zur realitätsnahen Darstellung mit malerischen und zeichnerischen Mitteln trainiert.

Dieser Kurs ist ein ideales Training für Menschen, die eine gestalterische Bewerbungsmappe für eine Kunsthochschule oder Fachhochschule vorbereiten möchten.

Inhalte

Das Seminar beinhaltet die Vermittlung grundlegender Methoden beim zeichnerischen und malerischen Erfassen des Aktes.

Schwerpunktmäßig wird im Seminar die Konstruktion des menschlichen Körpers durch gezielte zeichnerische Übungen zur Proportion (Lot, Peil und Messübungen) vermittelt

Des weiteren werden Übungen bzw. Hilfestellung beim Umgang verschiedener zeichnerischer und malerischer Materialien wie Kohle, Grafit, Tusche, Tempera vorgestellt.

Benötigtes Material

Bleistifte, Radiergummi (weich und hart), Zeichenpapier (A2), Kohle, Zeichenbrett A2, Grafit, Krepp Band, Tempera oder Acrylfarbe

Aktzeichnen 02 (kompakt)

Dozent:
Jan Erik Parlow
Kosten:
200,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein
Unterrichtseinheiten:
10
Kosten mit Vertrag:
150,- Euro
Anrechnung B.F.A.:

Veranstaltungszeiten:

Samstag: 10.00 – 18.30 Uhr
24.06.2017

Lernziele

Ein Ziel des Kurses ist die Übung und Vertiefung des Zeichnens und Malens des menschlichen Aktes.

Sie erarbeiten die wesentlichen Methoden bei der zeichnerischen Konstruktion der Figur. Neben dem Kennenlernen der grundlegenden Proportionslehre des menschlichen Körpers, wird die Fertigkeit zur realitätsnahen Darstellung mit malerischen und zeichnerischen Mitteln trainiert.

Inhalte

Das Seminar soll weiterführende Methoden bei der Anlage und der Ausarbeitung einer Aktzeichnung/Aktmalerei bieten.

Es beschäftigt sich im Wesentlichen mit der Figur, der Figur im Raum. Kurzzeitstellungen des Modells helfen dabei ein ausdrucksstarkes und rasches Ausarbeiten einer Studie zu erlangen.

Benötigtes Material

Bleistifte, Radiergummi (weich und hart), Zeichenpapier (A2), Kohle, Zeichenbrett A2, Grafit, Krepp Band Tempera, Acrylfarbe etc.

Crashkurs Maltechnik

Dozent:
Ralf Altreuther
Kosten:
540,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein
Unterrichtseinheiten:
30
Kosten mit Vertrag:
360,- Euro
Anrechnung B.F.A.:

Veranstaltungszeiten:

Montag: 17.00 – 20.45 Uhr
03.04., 15./29.05., 12./26.06., 10.07.2017

Lernziele

Die Studierenden

  • erlernen die handwerklichen Grundlagen der Malerei und ihre künstlerischen Konsequenzen.
  • können nach ihren künstlerischen Absichten Leinwände bauen, vorleimen und grundieren
  • verstehen die Prinzipien von Weißhöhung und Lasuren und können sie anwenden.
  • erproben die Methoden der Grisaille und ähnliche.
  • erwerben einen sicheren Umgang mit den Farbsystemen Tempera und Ölfarbe.
  • sind berechtigt, folgende Einrichtungen zu nutzen: Maltechnikraum.
  • kennen sich mit der Qualität des Malmaterials aus.
  • sind in der Lage, selbständig weiter in das Thema einzudringen.
  • können eigenständig den Bildaufbau planen und ausführen

Inhalte

Gezeigt und bearbeitet werden Leinwandbau, Lasuren, Weißhöhung, Grisaille, Bildaufbau nach Dörner sowie theoretische und praktische Einführung in Maltechnik für Tempera und Ölfarbe. Zum Einsatz kommen Vorleimung, Pigmente, Eitempera, Dammarfirnis, Kasein und Ölfarbe.

Benötigtes Material

Arbeitskleidung, Basissatz Pinsel, Palette. Weiteres Material über Umlage.

Die atemberaubende Langeweile der Schönheit

Dozent:
Ulrich Langenbach
Kosten:
540,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein

Unterrichtseinheiten:
30
Kosten mit Vertrag:
360,- Euro
Anrechnung B.F.A.:

Veranstaltungszeiten:

Samstag: 10.00 – 17.00 Uhr
Sonntag: 10.00 – 16.15 Uhr
22./23.04., 20./21.05.2017

Die atemberaubende Langeweile der Schönheit – Anleitung zum schlechten Bild

Lernziele/Inhalte

In der subjektiven Betrachtung des Beobachters gibt es dumme, schöne, gute, einfache und schlechte Bilder.

Sichtweisen und Bewertungen speisen sich aus erlernter und angeeigneter Beurteilung und Kritikfähigkeit eigener wie fremder Werke. Ein Lern- und Sehprozess ist notwendig, um an einen subjektiven Qualitätsbegriff zu gelangen. Die Feststellung eines „misslungenen“ Werkes, einer ungewollten Handlung, sowie das Scheitern, kann eine solche subjektive Qualität besitzen.

Grundsätzlich gibt es keine schlechten Bilder. Das, was Bilder gut oder schlecht macht, ist unsere momentane, augenblickliche Sichtweise. Ein Bild wird lediglich durch unsere Sichtweise als gut oder schlecht empfunden, weil wir es so sehen möchten. Es ist ein sich verändernder Prozess, der sich nie abschließen lässt. Es ist eine Illusion zu glauben, ein Bild würde durch Übung und Fleiß einen qualitativ höheren Wert erzielen. Der Wert ist lediglich ein anderer Wert.

Jedes authentische Kunstwerk besitzt notwendigerweise gleichermaßen gute, weniger gute und misslungene Anteile. Ungelenk, dilettantisch, ungekonnt, schlecht gemalt oder amateurhaft sind alles Stilmittel, die bewusst und unbewusst eingesetzt werden. Sie können uns vertraut oder neu erscheinen, allerdings auch bis hin zur Überästhetisierung ausarten.

Diese Zusammenhänge sollen in dieser Lehrveranstaltung praktisch und theoretisch thematisiert werden. Dabei könnte das authentisch Andere in uns sowie auch der Wert unserer Fehlleistungen zum Vorschein kommen. Unsere Fehler könnten als unsere Qualitäten wahrgenommen werden. Jeder besitzt dieses Potenzial der noch unbewussten Fremdheit in sich.

Kunst ist immer das Andere. Kunst handelt nicht von etwas, sie ist etwas.

Die Lehrveranstaltung ist für diejenigen gedacht, die schon etwas tiefer in dieser Materie beheimatet sind und neue Wege finden wollen.

Benötigtes Material

Mitzubringen ist alles das, womit die Teilnehmer auch sonst arbeiten. Darüber hinaus bei Bedarf großformatige Papiere, Rollenpapiere (Packpapiere etc.), Farben, Tuschen, Stifte, Collagen-Material, sowie unfertige Arbeiten

Eigene Wege - Freie Malerei

Dozent:
Bernd Mechler
Kosten:
540,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein
Unterrichtseinheiten:
32
Kosten mit Vertrag:
360,- Euro
Anrechnung B.F.A.:

Veranstaltungszeiten:

Montag: 18.00 – 21.00 Uhr
27.03., 10.04., 08./22.05., 12./19.06., 03./17.07.2017In diesem Kurs steht im Vordergrund, eigene künstlerische Fragestellungen und Projekte anzuregen, um sie experimentell zu erweitern und zu differenzieren.

Der Kurs beinhaltet einen Seminarteil sowie ein anschließendes Kolloquiumstraining.

Der Seminarteil dient uns dabei einerseits als Informationspool (über Künstler, Ausstellungen und Zusammenhänge im Kunstmarkt), andererseits als Möglichkeit, eigene sowie allgemeine künstlerische Positionen und Fragestellungen intensiver zu diskutieren. Unsere Gespräche sind Trainingsmöglichkeiten für das eigene Sprach- und Erkenntnisvermögen.

Die anschließenden Gruppenbesprechungen bieten dabei den Raum, die Zusammenhänge in der eigenen Arbeit sprachlich präziser zu fassen. Dabei werden wir das persönliche „Wollen“ und die mögliche „Wirkung“ der eigenen Arbeit deutlicher erkennen und in das individuelle künstlerische Handeln einfließen lassen.Wichtig ist uns dabei das Herausarbeiten der Schlüssigkeit des künstlerischen Tuns.

Der Kurs ist zur Professionalisierung für Studierende ab dem 3. Semester und für erfahrene Teilnehmer gedacht.

Die Studierenden lernen, ihre künstlerischen Neigungen in der Malerei weiter zu spezifizieren. Sie sind damit in der Lage, sie eigenständig experimentell zu erweitern.

Inhalte

  • Anhand individueller Seherfahrungen werden in praktischer Auseinandersetzung mit dem Medium Malerei eigene künstlerische Fragestellungen und Projekte entwickelt.
  • Die individuellen Vorstellungen und Vorgehensweisen werden sprachlich transparent diskutiert und Strategien künstlerischer Positionierung aufgezeigt

Benötigtes Material

Notizmaterial, eigenes Malmaterial, Arbeiten/Fotos zum Besprechen

Experimentelle Maltechnik (Vormittagsseminar)

Dozent:
Becker Schmitz
Kosten:
540,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein
Unterrichtseinheiten:
32
Kosten mit Vertrag:
360,- Euro
Anrechnung B.F.A.:

Veranstaltungszeiten:

Montag: 10.00 – 14.00 Uhr
24.04., 08./15./22./29.05., 12.06.2017

Lernziele

Dieses Seminar zeigt neue Möglichkeiten der Ölmalerei, die ohne Lösungsmittel wie Terpentine auskommen können. Es knüpft inhaltlich an das Seminar Gundlagen der Maltechnik an und erweitert sowie schult den sicheren Umgang mit dem Malmaterial. Ferner werden die Studierenden ermuntert neue Möglichkeiten und Maltechniken zu entwickeln, um die Erkenntnis zu verinnerlichen, dass nicht nur das Motiv, sondern auch Farbauftrag und Malmaterial wichtiger Bestandteil, also bildimmanent sind.

Inhalte

Becker Schmitz malt sowohl mit Öl als auch Acrylfarben und Tuschen auf unterschiedlichen Malgründen. Hiebei kombiniert er öl- und wasserabweisende Lasuren. Mit Hilfe von Tensiden und Leinenöl schaff er Emulsionen, die mit Wasser und Ölfarbe mischbar sind. Diese können so angelegt werden, dass sie sich mit den unteren Farbschichten verbinden oder abstoßen. Die Studierenden erproben unter Anleitung die unterschiedlichen Materialien und Eigenschaften. Sie dürfen die vom Dozenten mitgebrachten Hilfsmittel und Malgeräte nutzen und ausprobieren.

Benötigtes Material

Leinwand, Malpappe etc. bis max. 1m mal 1,2m, Leinenölfirnis, Pinsel, bevorzugte Öl und Acrylfarben; Tenside und Farbroller (werden vom Dozenten gestellt)

Experimentelle Maltechnik (Nachmittagsseminar)

Dozent:
Becker Schmitz
Kosten:
540,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein
Unterrichtseinheiten:
32
Kosten mit Vertrag:
360,- Euro
Anrechnung B.F.A.:

Veranstaltungszeiten:

Montag: 14.00 – 18.00 Uhr
24.04., 08./15./22./29.05., 12.06.2017

Lernziele

Dieses Seminar zeigt neue Möglichkeiten der Ölmalerei, die ohne Lösungsmittel wie Terpentine auskommen können. Es knüpft inhaltlich an das Seminar Gundlagen der Maltechnik an und erweitert sowie schult den sicheren Umgang mit dem Malmaterial. Ferner werden die Studierenden ermuntert neue Möglichkeiten und Maltechniken zu entwickeln, um die Erkenntnis zu verinnerlichen, dass nicht nur das Motiv, sondern auch Farbauftrag und Malmaterial wichtiger Bestandteil, also bildimmanent sind.

Inhalte

Becker Schmitz malt sowohl mit Öl als auch Acrylfarben und Tuschen auf unterschiedlichen Malgründen. Hiebei kombiniert er öl- und wasserabweisende Lasuren. Mit Hilfe von Tensiden und Leinenöl schaff er Emulsionen, die mit Wasser und Ölfarbe mischbar sind. Diese können so angelegt werden, dass sie sich mit den unteren Farbschichten verbinden oder abstoßen. Die Studierenden erproben unter Anleitung die unterschiedlichen Materialien und Eigenschaften. Sie dürfen die vom Dozenten mitgebrachten Hilfsmittel und Malgeräte nutzen und ausprobieren.

Benötigtes Material

Leinwand, Malpappe etc. bis max. 1m mal 1,2m, Leinenölfirnis, Pinsel, bevorzugte Öl und Acrylfarben; Tenside und Farbroller (werden vom Dozenten gestellt)

Freihandzeichnen von Naturstudien

Dozent:
Ulrich Wittke
Kosten:
810,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein
Unterrichtseinheiten:
48
Kosten mit Vertrag:
540,- Euro
Anrechnung B.F.A.:

Veranstaltungszeiten:

Donnerstag: 14:00 – 17:00 Uhr
30.03.,06./13./20./27.04., 04./11./18.05., 01./08./22./29.06.2017

Lernziele

Eines der Ziele des Kurses ist die realitätsnahe Darstellung des Gesehenen. Angestrebt wird eine treffende, spannende und mittels Ihrer typischen grafischen Handschrift verfasste Zeichnung.

(Die fotoreale Schilderung der Realität oder die ausschließlich der künstlerischen Selbstverwirklichung dienende intuitive, gestische Zeichnung ist nicht das Thema dieses Kurses.)
Sie arbeiten an der Verfeinerung Ihrer gestalterischen Wahrnehmungs- und Darstellungsfähigkeiten und an Ihren motorischen, zeichnerischen Fähigkeiten.

Dieser Kurs ist auch als zeichnerisches Basistraining für Menschen geeignet, die z.B. eine gestalterische Bewerbungsmappe vorbereiten möchten.

Inhalte

Sie lernen/ üben u.a. in diesem Kurs den Umgang mit der zeichnerischen Mess- und Darstellungstechnik. Sie befassen sich mit der Darstellung (Sachzeichnung) alltäglicher Gegenstände mit linearen zeichnerischen Mitteln (Skizzenpapier, Bleistift, Grafitstift etc.). Hinzu kommt die Behandlung von perspektivischen und gestalterischen Grundlagen innerhalb der Freihandzeichnung.

Benötigtes Material

Zeichen- und Skizzenpapier, DIN A2, ca. 80 – 120 g/m2, min. 30 – 40 Bg., Weiß ( bitte hier aus unterrichtstechnischen Gründen KEIN graues und kein Packpapier o. ä. Benutzen ), leichtes Zeichenbrett aus Sperrholz in 50 x 70cm bis 60 x 80cm (bitte KEINE Spanplatte, MDF-Platte o. ä.), Zeichenklammern, Bleistifte und Grafitstifte (HB – max. 6B), auch Fallminenstifte, in den Härten HB- max. B6), harte Kunststoff- und weiche, knetbare ( Naturkautschuk- ) Radierer, Radierstift, eine passende Aufbewahrungsmappe.

Grundlagen des zeichnerischen Gestaltens

Dozent:
Jan Erik Parlow
Kosten:
540,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein
Unterrichtseinheiten:
30
Kosten mit Vertrag:
360,- Euro
Anrechnung B.F.A.:
4 CP
Veranstaltungszeiten:
Donnerstag: 17.00 – 20.45 Uhr
06./20.04., 04./18.05., 01./29.06.2017

Lernziele

Die Studierenden

  • erhalten eine allgemeine Einführung in die Materialkunde des Zeichnens;
  • verfügen über Kenntnisse in der Anwendung von Hilfsmitteln und Techniken, ein Motiv zeichnerisch zu erfassen und proportional korrekt wiederzugeben;
  • kennen die Grundregeln perspektivischer Darstellung;
  • besitzen die Kompetenz, mit verschiedenen Zeichenmaterialien und in differenzierten Techniken die objektspezifische Typik (Volumen durch Hell – Dunkel, Anlage der Oberflächentextur, Stofflichkeit) darzustellen;
  • verfügen über Grundkenntnisse zur zeichnerischen Erfassung der menschlichen Figur.

Inhalte

Das Seminar beinhaltet die Vermittlung grundlegender Methoden beim Zeichnen:

  • Zeichnerische Grundübungen (Kreisel, Stift bleibt auf Papier, Blindzeichnung), um den Umgang mit dem Stift und seinen spezifischen Ausdrucksmöglichkeiten zu erproben
  • Übungen zur Raum- und Gegenstandswahrnehmung schulen die Beobachtungsgabe und die bewusste Wahrnehmung des Abstraktionsvorgangs in der zeichnerischen Umsetzung. Übungen zum darstellerischen Vermögen, Hilfestellung bei der Konstruktion eines Stilllebens und perspektivische Grundübungen vermitteln grundlegende Regeln der analytischen Zeichnung. (Flucht der Linien, Ellipse, der Kreis im Raum, optische Verkürzungen, Aufsicht, Untersicht, Horizont, Senkrechte (Lot), Waagerechte, Raster, Positiv.- Negativ-Raum).
  • Übungen zum Umgang mit verschiedenen Zeichenmaterialien (Bleistift, Kohle, Tusche), um in unterschiedlichen Techniken die objektspezifische Typik auszuarbeiten.
  • Grundübungen zur menschlichen Figur (Proportionslehre).

Diese Lehrveranstaltung ist nur in Verbindung mit dem Studium belegbar!

Hand und Auge - Malerei

Dozent:
Bernd Mechler
Kosten:
540,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein
Unterrichtseinheiten:
32
Kosten mit Vertrag:
360,- Euro
Anrechnung B.F.A.:

Veranstaltungszeiten:

Montag: 14.30 – 17.30 Uhr
27.03., 10.04., 08./22.05., 12./19.06., 03./17.07.2017

Lernziele

Was schaut das Auge und was macht die Hand? Wie bringt die Hand das, was man sehend erkennt, mit Pinsel und Farbe auf Leinwand, Karton oder Papier? Wie greifen Seh- und Tastsinn ineinander?

Anhand gemeinsamer Übungen und selbst gestellter Aufgaben soll ein eigenständiger Zugang zur Malerei erreicht werden. Die malerischen Übungen nehmen ihren Ausgangspunkt von einer unmittelbar beobachteten Situation: Das malerische Sujet soll dabei nicht (nur) reiner Phantasie oder einer photographischen Abbildung entstammen.

Ausgehend von einfachen Wahrnehmungsübungen wird eine individuelle Herangehensweise entwickelt, die das persönlich Geschaute und Empfundene mit den malerischen Entscheidungen in Einklang bringt.

Die Veranstaltung ist eine etwas andere Einführung in die Malerei, die den perspektivischen Blick auf den individuell wahrgenommenen Kontext hin erweitern und verändern soll.

Dieser Kurs bietet einen professionellen Einstieg in das malerisch-grafische Arbeiten an einer Kunsthochschule und ist zur Vorbereitung für ein Kunststudium und bis zum 3. Semester geeignet.

Ziel ist es, gemeinsam, die Entwicklung einer jeweils eigenen Position zu erarbeiten.

Die Studierenden

  • erwerben ein verstärktes Bewusstsein für das Ineinandergreifen von Tast- und Sehsinn.
  • erwerben in der praktisch gestalterischen Auseinandersetzung mit Fläche und Raum und ihren Verhältnissen zueinander ein differenzierteres Verständnis.
  • erwerben anhand gemeinsamer Übungen und daraus folgenden vorgegebenen und selbstentwickelten Aufgaben einen persönlichen Zugang zur Malerei.

Inhalte

  • Anhand von Aufgabenstellungen lernen die Studierenden zu erkennen, wie Tast- und Sehsinn ineinandergreifen.
  • Angeregt von Sicht- und Greifbarem auszugehen, werden die Studierenden ermutigt, mit Hilfe einfacher Übungen räumliche Zusammenhänge deutlich zu machen.
  • Das Erkunden des Zusammenspiels dieser situativen Kontexte wird individuell begleitet und besprochen. Diese Unterstützung fördert den persönlichen Ausdruck und Erfindungsgeist.

Benötigtes Material

Erste Termine bitte Zeichenmaterial DIN 2 oder 3, Bleistifte B4-B8 , ab zweiten Termin das jeweils benutzte Malmaterial

Landschaft mit Architektur

Dozent:
Jan Erik Parlow
Kosten:
360,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein
Unterrichtseinheiten:
18
Kosten mit Vertrag:
240,- Euro
Anrechnung B.F.A.:

Veranstaltungszeiten:

Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag: 10.00 – 18.00 Uhr
15./16.07.2017

Lernziele

Sie lernen in diesem Kurs den Umgang mit der zeichnerischen Mess- und Darstellungstechnik. Sie befassen sich mit der Landschaftsdarstellung mit linearen zeichnerischen Mitteln. Zudem behandeln Sie die perspektivischen und gestalterischen Grundlagen innerhalb der Freihandzeichnung.

Ein Ziel des Kurses ist die realitätsnahe Darstellung des Gesehenen. Angestrebt wird eine treffende, spannende und mittels Ihrer typischen grafischen Handschrift verfasste Zeichnung. Sie trainieren und verfeinern Ihre gestalterischen Wahrnehmungsund Darstellungsfähigkeiten.

Inhalte

Das Seminar beinhaltet die Vermittlung grundlegender Methoden beim zeichnerischen Erfassen der Landschaft mit Architektur. Schwerpunktmäßig wird im Seminar die Konstruktion der Landschaft/Architektur durch gezielte zeichnerische Übungen zur Proportion und Perspektive vermittelt.

Des weiteren werden Übungen bzw. Hilfestellung beim Umgang verschiedener zeichnerischer Materialien wie Kohle, Grafit, Tusche (Schraffurtechnik, …) vorgestellt.

Benötigtes Material

Bleistifte, Radiergummi (weich und hart), Zeichenpapier DIN A2, Kohle, Zeichenbrett A2, Grafit, Krepp Band, kleiner Handspiegel etc.

Maltechnische Grundlagen I und II

Dozent:
Uwe Siemens
Kosten:
810,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein
Unterrichtseinheiten:
45
Kosten mit Vertrag:
540,- Euro
Anrechnung B.F.A.:

Veranstaltungszeiten:

Dienstag: 17.00 – 20.00 Uhr
28.03., 04./11./18.04.2017 (I);
25.04., 02./09./16./23./30.05., 06./13.06.2017 (II)

Lernziele

Die Studierenden

Maltechnische Grundlagen I

  • erwerben grundlegende Kenntnisse und methodische Fähigkeiten im Aufbau verschiedener Bildträger und im Umgang mit unterschiedlichen Farbsystemen;
  • erwerben grundsätzliches Wissen in der Materialkunde und in der umweltverträglichen und sicheren Anwendung von Mal-, Binde- und Hilfsmitteln;
  • erwerben anhand von Übungen anfängliche Kompetenzen im Umgang mit handwerklich-technischen Strategien des Bildaufbaus.

Maltechnische Grundlagen II

  • erwerben vertiefte und weiterführende Kenntnisse und methodische Fähigkeiten im Aufbau verschiedener Bildträger und im Umgang mit unterschiedlichen Farbsystemen;
  • erwerben differenziertes Wissen in der Materialkunde und in der sicheren Anwendung von Mal-, Binde- und Hilfsmitteln;
  • erwerben anhand von Übungen weitreichende Kompetenzen im Umgang mit handwerklich-technischen Strategien des Bildaufbaus.

Inhalte

Maltechnische Grundlagen I

  • Kurze Einführung in die optischen, physikalischen, physiologischen Grundlagen der Farberscheinung und Farbwirkung
  • Materialkunde:
    • Malgründe (Leinwand, Nessel / Papier),
    • Farb- und Bindemittelsysteme, Pigmente, Mal- und Lösemittel
    • Herstellung von Farben: Emulsionen / Eitempera, Acryl
    • Aufbau und Vorbereitung von Malgründen: Keilrahmen bauen, bespannen, Vorleimung – Acryl – Kreidegrundierung / Hasenleim – Halbölgrund
  • Arbeitsplatz einrichten / Sicherheit für Gesundheit und Umwelt (Brandschutz)
  • praktische Übungen: technischer Bildaufbau (Untermalung und Imprimitur) – Alla Prima
  • Es werden Grundlagen vermittelt, die einen bewussten und selbstverständlichen Gebrauch von Werkzeug und Material ermöglichen.
  • Es werden verschiedene Malgründe z.B. Papier, Leinwand für das Malen vorbereitet und in ihrer Qualität untersucht.
  • Es wird praktisch gearbeitet und mit verschiedenen Maltechniken und technischem Bildaufbau experimentiert.

Maltechnische Grundlagen II

  • Weiterführende Erörterung der optischen, physikalischen, physiologischen Grundlagen der Farberscheinung und Farbwirkung
  • Materialkunde:
    • Malgründe (Leinwand, Nessel / Holz / Metall),
    • Farb- und Bindemittelsysteme, Pigmente, Mal- und Lösemittel
    • Herstellung von Farben: Emulsionen / Eitempera, Acryl, Ölfarben
    • Aufbau und Vorbereitung von Malgründen (Holz- und Metallgründen)
  • praktische Übungen: technischer Bildaufbau Grisaille – Verdaccio – Mischtechniken, Alla Prima
  • Es werden spezifische Strategien des Bildaufbaus vermittelt, die einen bewussten und selbstverständlichen Gebrauch von Werkzeug und Material zum Ziel haben.
  • Es wird praktisch gearbeitet und mit verschiedenen Maltechniken und technischem Bildaufbau experimentiert.

Portraitzeichnen

Dozent:
Jan Erik Parlow
Kosten:
360,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein
Unterrichtseinheiten:
18
Kosten mit Vertrag:
240,- Euro
Anrechnung B.F.A.:

Veranstaltungszeiten:

Freitag: 10.00 – 14.30 Uhr
30.06., 07./14.07.2017

Lernziele

Ein Ziel des Kurs ist die Übung des Zeichnens von menschlichen Köpfen.

Sie erlernen wesentliche Methoden bei der zeichnerischen Konstruktion des Portrait.

Neben dem dem Erfassen der Anatomie des Gesichts bekommen Sie grundlegende Einblicke der zeichnerische Umsetzung mit verschiedenen azeichnerischen Materialien wie Kohle oder Grafit.

Inhalte

Das Seminar beinhaltet die Vermittlung grundlegender Methoden beim zeichnerischen Erfassen des Portrait. Schwerpunktmäßig wird im Seminar die Konstruktion des menschlichen Kopfes durch gezielte zeichnerische Übungen zur Proportion, Anatomie, Mess-und Darstellungstechniken vermittelt.

Benötigtes Material

Bleistifte, Radiergummi (weich und hart), Zeichenpapier (A2), Kohle, Zeichenbrett A2, Grafit, Krepp Band, kleiner Handspiegel etc.

Steindruck und Litografie

Dozent:
Jan Erik Parlow
Kosten:
450,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein
Unterrichtseinheiten:
24
Kosten mit Vertrag:
300,- Euro
Anrechnung B.F.A.:

Veranstaltungszeiten:

Freitag: 10.00 – 16.00 Uhr
Samstag: 10.00 – 17.00 Uhr; Sonntag: 10.00 – 15.00 Uhr
19./20./21.05.2017

Lernziele

Sie erhalten einen Einblick in das Flachdruckverfahren der Lithografie, insbesondere des Steindrucks.

Sie werden in der Werkstatt Original Steindrucke erarbeiten.

Dafür erlernen Sie die technischen Vorraussetzungen und werden diese sicher in ihrer jeweiligen künstlerischen Fragestellung innerhalb des Steindrucks einsetzen können.

Sie sind nach Abschluss dieses Kurses in der Lage in der Werkstatt selbstständig und unter Berücksichtigung der sicherheitsspezifischen Voraussetzungen zu arbeiten. Darüberhinaus erhalten Sie Kenntnisse über Papiere, die den Druckprozess erleichtern.

Inhalte

Das Seminar beinhaltet

  • die Vermittlung grundlegender sicherheitsspezifischen Verhalten im Umgang mit den Chemikalien, dem Druckstock und der Presse
  • das Erlernen der technischen Vorraussetzungen beim Vorbereiten des Druckstocks (Steinschleifen, Zeichnen, Auswaschverfahren, Druckvorbereitung)
  • das Erlernen des Druckablaufs (einfache Kreidezeichnung, Tuschelavuren)
  • Papierhandhabung und Wirkung

Benötigtes Material

Büttenpapier (A1), Zeichenpapier (A1)

Workshop für Radierung und Holzschnitt

Dozent:
Thomas Ruch
Kosten:
810,- Euro
Anrechnung SFK: Teilnahme-/Werkstattschein
Unterrichtseinheiten:
45
Kosten mit Vertrag:
540,- Euro
Anrechnung B.F.A.:

Veranstaltungszeiten:

Montag – Freitag: 10.00 – 16.45 Uhr
26.06. – 30.06.2017

Lernziele

Im Zentrum der Lehrveranstaltung steht die Konzentration auf ein Medium und ein Themenfeld: Das Drucken von selbstgemachten Druckstöcken und Druckvorlagen. Die klassischen Drucktechniken der Radierung und des Holzschnitts bieten ein sehr breites Spektrum an Ausdrucksmöglichkeiten.

Inhalte

Theorieinputs fördern die Inspiration jedes Einzelnen. Es werden die individuellen Anliegen und Interessen unterstützt.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Benötigtes Material

Individuell mitgebrachte Druckplatten und -stöcke. Farbe und Papier wird durch einen Kostenbeitrag gedeckt.

Das komplette Vorlesungsverzeichnis der fadbk für das kommende Sommersemester 2017 steht hier zum Download bereit (PDF, 9 MB). Das Vorlesungsverzeichnis vom Wintersemester 2016/17 können Sie hier einsehen (PDF, 2.5 MB).

Interesse geweckt?

Sie möchten mehr über die Anmeldung zu Fortbildungen an unserer Akademie erfahren? Auf einer passenden Unterseite stellen wir notwendige Informationen bereit.