Lehrerfortbildungen

Seit dem Sommersemester 2017 bietet die fadbk auch Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer der Oberstufe im Fachbereich Kunst an. Gern möchten wir Ihnen unser aktuelles Kursangebot für das Sommersemester 2018 vorstellen, dass an die Vorgaben der Abiturthemen 2020 angelehnt ist:

Das Angebot der Lehrerfortbildungen unterteilt sich in kunstwissenschaftliche Vorlesungen und in praktische Seminare:

Kunstwissenschaftliche Vorlesungen

Distanz und Nähe bei Goya und Picasso: Termin: 11./12.04.2018

Distanz und Nähe bei Goya und Picasso

Mit guten Gründen gelten die Spanier Pablo Picasso und Francisco de Goya als Prototypen des modernen Künstlersubjekts schlechthin: Beider Werk ist bestimmt von permanenter formaler wie inhaltlicher Innovation, neuen Sujets, Experimenten und Tabubrüchen; beide verkörpern mit ihrer eruptiven, anstößigen Lebensführung das Klischee des unkonventionellen, autonomen Genies.

Die Fortbildung gibt anhand kanonischer Meisterwerke und wenig bekannter Arbeiten aus Malerei und Grafik einen konzentrierten Überblick über Biographie, stilistische Haltungen, Themen und Entwicklung im historischen Kontext. Die Spannung von Distanz und Nähe lässt sich dabei auf mehreren Ebenen verorten: Sie betrifft die Haltung des Künstlers zur Öffentlichkeit, zu seinen Kunden und Modellen, zu politischer Macht und krisenhaften Zeitgeisttendenzen, aber auch das Verhältnis zu Frauen, zu den düsteren Seiten des Lebens und schließlich das eigene ambivalente Selbstverständnis als Künstler und Citoyen.

Termin: 11./12.04.2018 (11.04.: 10.00-17.00 Uhr, 12.04.: 09-14.30 Uhr)

Dozent: Johannes Knecht

Kursgebühr: 120 Euro

Individuelle und kulturgeschichtliche Kontexte im jeweiligen Werk von Max Ernst und Louise Bourgeois: Termin: 18.04.2018

Individuelle und kulturgeschichtliche Kontexte im jeweiligen Werk von Max Ernst und Louise Bourgeois

Als Zeitgenosse und Künstler erlebte „minimax-dadamax“ (1919) oder „Schnabelmax“ (1953) alle Höhen und Tiefen des 19. Jahrhunderts: Kriegsdienst im 1. Weltkrieg, Exil in Frankreich, Vertreibung in die USA, Rückkehr nach Europa. So wie Max Ernst die intellektuellen und künstlerischen Diskurse dieser bewegten Zeit in sich aufnahm und sich als Maler und Bildhauer mit ihnen – auch im Austausch mit anderen die Epoche des Expressionismus und Surrealismus prägenden Künstlerpersönlichkeiten –  auseinandersetzte, beeinflusste auch er die Kunst nachhaltig. Auch bei Louise Bourgeois geht es um die Erschließung der Kunst vor dem Hintergrund ihres außergewöhnlichen Lebens: „Der schöpferische Impuls für alle meine Arbeiten ist in meiner Kindheit zu suchen“.

Die Fortbildung vermittelt biografisches und kulturwissenschaftliches Wissen, einen Einblick in das jeweilige künstlerische Werk und gibt praktische Anregungen, wie man sich beispielhaften Werken inhaltlich und interpretatorisch nähert.

Termin: 18.04.2018, 10.00-17.00 Uhr

Dozentin: Heike Ising-Alms

Kursgebühr: 65 Euro

Distanz und Nähe bei Gerhard Richter: Termin: 13.06.2018

Distanz und Nähe bei Gerhard Richter

Nach Gerhard Richters Flucht in den Westen 1961 traten Malerei und Fotografie in der Befragung konventioneller Mal- und Sehweisen sowie der Bildinhalte in einen Dialog. 1962 begann er, in seinem „Atlas“   besonders Zeitungsausschnitte und Fotografien zu sammeln. Diese Art „Zettelkasten“ lieferte Vorlagen für Gemälde und übermalte Fotos, die oft erst Jahre später ausgeführt wurden. Viele seiner Hauptwerke wie „Ema – Akt auf der Treppe“ (1966) sind in einer an sich genauen Malweise ausgeführt und durch sorgfältige Verwischung verfremdet, ebenso erforscht er die Grenzen von Gegenständlichkeit und Abstraktion. Es stellt sich die Frage nach der gesehenen und erlebten Wirklichkeit alltäglicher Gewohnheiten: „Das, was wir an Unschärfe sehen, ist Ungenauigkeit und heißt Anderssein zum dargestellten Gegenstand. Aber da die Bilder nicht gemacht wurden, um sie mit der Realität zu vergleichen, können sie nicht unscharf sein oder genau oder anders.“ (Richter)

Die Fortbildung führt in das über Jahrzehnte die Diskurse der zeitgenössischen Kunst bestimmende Werk Gerhard Richters ein. Die Bildbetrachtung einiger seiner wichtigsten Werke wie „Ema“, „18. Oktober 1977“ oder „Betty“ sind eine Schule des Sehens und geben Einsichten in Richters Verortung von Distanz und Nähe.

Termin: 13.06.2018, 10.00-17.00 Uhr

Dozentin: Heike Ising-Alms

Kursgebühr: 65 Euro

Praktische Seminare

Max Ernst & Louise Bourgeois – Auf dem Weg einer Annäherung: 27./28.04.2018 (ausgebucht) oder 01./02.06.2018 (ausgebucht)

Max Ernst & Louise Bourgeois – Auf dem Weg einer Annäherung

Wer diesbezüglich auf der Suche nach Antworten ist und Hilfe bei der praktischen Umsetzung in unterschiedlichen künstlerischen Techniken sucht, ist hier richtig. Vermittelt werden zudem Möglichkeiten, das Gelernte unter Berücksichtigung des Lehrplans an Schüler weiterzugeben. Eine Vertiefung von bekannten und weniger bekannten Techniken in den Bereichen Bildhauerei, Grafik und Malerei ist das Anliegen dieses Seminars.

Der Freitag (Bildhauerei/Plastik) und der Samstag (Malerei/Grafik) stellen jeweils eine abgeschlossene Einheit dar. Dabei sind die Themenbereiche so umrissen, dass eine Basis zur Entwicklung von schülerbezogener Projektarbeit entstehen kann. Hier ebnen Arbeitsweisen z. B. die von Max Ernst oder Louise Bourgeois einen Weg des ‚Begreifens‘, was insbesondere heutzutage essenzieller ist denn je, im wortwörtlichen wie auch im übertragenen Sinne.

Termine: 27./28.04.2018 oder 01./02.06.2018 jeweils von 10.00-17.00 Uhr  (beide Termine ausgebucht)

Dozenten: Siegbert Altmiks/Melanie Tilkov

Kursgebühr: 130 Euro

Zzgl. Materialkosten: 35 Euro. Bitte alte Kleidung oder ein Kittel aus Ihrem persönlichen Fundus mitbringen!

Künstlerische Sichtweisen und Haltungen zwischen Distanz und Nähe im grafischen Werk von Francisco de Goya: 29.05.2018 oder 06.06.2018

Künstlerische Sichtweisen und Haltungen zwischen Distanz und Nähe im grafischen Werk von Francisco de Goya (1790 bis 1825) speziell die grafische Technik „Aquatinta“ in den Radierungen Goyas.

Auf Grundlage der Betrachtung einiger Bildbeispiele aus dem grafischen Werk Goyas, beispielsweise aus dem zwischen 1793 und 1799 entstandenen gesellschaftskritischem Zyklus „Los Caprichos“ oder aus der Serie „Desastre de la Guerra“ (1810-1814) werden Sie in der Druckwerkstatt die Technik der Aquatinta erlernen oder vertiefen und mit den klassischen Kratz-, und Zeichentechniken des Tiefdrucks kombinieren lernen. Sie werden die nötigen Arbeitsvorgänge, deren Handhabung und deren Sicherheitsvorkehrungen durch gezielte Anweisungen kennen und anwenden lernen. So wird Ihnen beispielsweise der Harz Kolophonium und dessen Aufbringen auf den Druckträger durch den Staubkasten oder das „Beutelkorn“, das „Schmelzen“ des Korn durch den Bunsenbrenner, verschiedene Zeichentechniken (bspw. mittels Abdecklack) und schließlich der Ätzvorgang in einer leichten Säure vorgestellt. Ihnen wird zudem gezeigt wie Sie alternative „Rastermethoden“ erarbeiten und lehren können und mit welchem Papier Sie wie bessere Ergebnisse erlangen.

Termine: 29.05.2018 oder 06.06.2018 jeweils von 10.00-17.00 Uhr

Dozent: Jan Erik Parlow

Kursgebühr: 65 Euro

Zzgl. Materialkosten: 20 Euro. Bitte alte Kleidung oder ein Kittel aus Ihrem persönlichen Fundus mitbringen!

Praktische Übungen für den Kunstunterricht: 04.05.2018

Praktische Übungen für den Kunstunterricht

Diese Fortbildung richtet sich insbesondere auch an fachfremd unterrichtende Lehrerinnen und Lehrer im Lehrbereich Kunst. Sie erfahren unter Anleitung einer Künstlerin, die mit den besonderen Anforderungen des Kunstunterrichts an Schulen durch eigene Lehrtätigkeit vertraut ist, Lösungsansätze zur Vorbereitung und Durchführung praktischer Übungen. Zu Beginn der Veranstaltung werden in einem gemeinsamen Gespräch individuelle Probleme mit dem Lehrplan und Fragen bezogen auf praktische Aufgabenstellungen im Unterricht erörtert. Ob nun die Farbenlehre nach Johannes Itten, die Frottagen des Max Ernst, die Rakel-Bilder von Gerhard Richter oder andere Gestaltungsprinzipien und Ausdrucksformen in der Kunst – in der Fortbildung wird neben der theoretischen Auseinandersetzung in praxisorientierten künstlerischen Übungen Kunst konkret erfahrbar. Sie bietet Anregung und Anleitung für Aufgabenstellungen im Unterricht und vermittelt ein tieferes Verständnis von künstlerischen Werken.

Benötigtes Material: Farben, Stifte, Papier sind vorhanden. Mitzubringen sind Malkittel, evtl. Handschuhe und das schulinterne Curriculum.

Termin: 04.05.2018, 10.00-17.00 Uhr

Dozentin: Melanie Tilkov

Kursgebühr: 65 Euro. Zzgl. Materialkosten: 20 Euro.

Anmeldung

Kunstwissenschaftliche Vorlesungen:

Praktische Seminare:

Rechnungsempfänger

Interesse geweckt?

Sie möchten mehr über die Anmeldung zu Fortbildungen an unserer Akademie erfahren? Auf einer passenden Unterseite stellen wir notwendige Informationen bereit.