Geschichte der Freien Akademie der bildenden Künste

Die Freie Akademie der bildenden Künste wurde im Jahre 2001 in privater Trägerschaft gegründet. Seit August 2006 hat die fadbk in den umgebauten und modernisierten Räumlichkeiten im Quartier KU 28, der ehemaligen Zeche Prinz-Friedrich in Essen-Kupferdreh, ihren idealen Campus gefunden.

2001 – Gründung der freien kunstakademie AG durch Stephan Paul Schneider. Beginn des Studienbetriebs mit 29 Studierenden und 4 Dozenten in einem ehemaligen Websaal der Weberei Colsmann in Essen-Kupferdreh im September 2001. Die neue Akademie setzt Hauptschwerpunkte ihrer Arbeit in der interdis- ziplinären, künstlerischen Forschung, in einem obligatorischen kunstwissenschaftlichen Begleitstudium und in einer, die Fachklassen begleitenden, handwerklichen Grundlagenarbeit.

2004 – Prof. Dr. Oliver Scheytt unterstützt als damaliger Kulturdezernent der Stadt Essen die Akademie in ihrem Streben nach staatlicher Anerkennung und ermöglicht die Aufnahme internationaler Studierender.

Die hervorragende Studierbarkeit, die intensive, engagierte Betreuung durch die nun rund 20 Dozenten und Werkstattleiter sowie deren hohe Kompetenz haben den guten Ruf der Akademie weiter gefestigt, so dass im Sommersemester 2006 über 200 Studierende aus 19 Nationen an der Akademie eingeschrieben sind.

2006 – Umbau des Werkstattgebäudes der ehemaligen Zeche Prinz Friedrich durch den Architekten Jochen Schittkowski nach den Bedürfnissen der Akademie. Umzug der Akademie in das restaurierte und modernisierte Gebäude, im August 2006. Umbenennung in Freie Akademie der bildenden Künste (fadbk).

2007 – Voranfrage beim Innovationsministerium (MIWF), NRW zum Vorhaben einer Hochschulgründung und positiver Bescheid des Ministeriums zur Voranfrage. Beginn des Akkreditierungsprozesses bei der AQAS
e.V. mit Beantragung der Akkreditierung von drei international anerkannten B.F.A.-Studiengängen.

2012 – Rechtskräftige Akkreditierung der drei grundständigen B.F.A.-Studiengänge Bildhauerei/Plastik, Fotografie/Medien und Malerei/Grafik durch die Akkreditierungskommission der AQAS e. V., Köln.

2013 – Beschluss zur Neugründung einer Kunsthochschule und zur parallelen Weiterführung der fadbk im Januar. Die staatlich anerkannte Hochschule führt die Bezeichnung: Hochschule der bildenden Künste (HBK) Essen und nimmt den Studienbetrieb zum 1. Oktober 2013 auf.